Zurück

31. Dezember 2017

Safe-Hub Berlin

Die Planung unseres Safe-Hubs in Berlin geht in die entscheidende Phase. Wir passen unsere Programme an die Anforderungen und Herausforderungen im Berliner Stadtteil Wedding an, wo der Safe-Hub 2021 entstehen wird. Unser Fokus liegt darauf, Kindern und Jugendlichen – Beheimateten sowie Geflüchteten – soziale und arbeitsmarktrelevante Fähigkeiten zu vermitteln, die ihre Chancen erhöhen sich in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt zu integrieren. Dadurch leisten wir einen Beitrag die Jugendarbeitslosigkeit in Berlin-Wedding zu senken.

Unsere “Kick it, but fair!” Workshops werden bereits seit 2017 erfolgreich umgesetzt. Basierend auf einer Mischung aus Theorie und Praxis vermitteln wir Fußballtrainer*Innen einfache und strukturierte Trainingseinheiten, in denen Life-Skills und Fair-Play-Elemente erarbeitet und von Kindern und Jugendlichen in ihr Alltagsleben integriert werden können.

16.04.2019

Warum wird die Aufstockung des Gebäudes aktuell geprüft?

Das Bezirksamt Berlin-Mitte hat die Aufstockung des Safe-Hub aus städtebaulicher Perspektive angeregt. Da zentral gelegener Raum in Berlin immer rarer wird sollen die vorhandenen Flächen effizient genutzt werden. 

Wofür wird das zusätzliche Geschoss genutzt?

In der aktuellen Konzeption prüfen wir die Möglichkeit eines dritten Obergeschosses als Bürofläche, die überwiegend an externe Partner vermietet werden soll. Im Idealfall können die Organisationen, die ihre (pädagogischen) Angebote am Safe-Hub umsetzen, mit einer eigenen Bürofläche vor Ort vertreten sein. Neben der modernen Ausstattung nutzen soziale Initiativen die kurzen Wege zur gegenseitigen Vernetzung. Die Safe-Hub-Besucher profitieren von der gegenseitigen Absprache und dem kreativen Austausch, der zu neuen Bildungskonzepten führen kann.  

Des Weiteren ist der Safe-Hub ein Ort, an dem junge Menschen auch in puncto Berufswahl und Ausbildung gefördert werden sollen. Mit der Ansiedlung von weiteren Arbeitgebern im 3. OG  wollen wir den Jugendlichen einen Erstkontakt mit Unternehmen ermöglichen, innovative Berufsfelder vorstellen und im Idealfall auch in diese vermitteln.

Zuletzt ist der Safe-Hub ein auf Spendenbasis finanziertes Projekt. Die Vermietung der Flächen sichert uns im laufenden Betrieb eine finanzielle Nachhaltigkeit und trägt zum Fortbestehen bei. Die Mieteinnahmen können direkt in den laufenden Betrieb des Safe-Hubs zurückfließen. Ein Gewinn wird damit nicht erzielt.

AMANLDA prüft, ob es neben dem klassischen Fundraising noch alternative Finanzierungsmodelle für die 3. Ebene des Safe-Hub gibt.

05.04.2019

Aktualisierung des Zeitplans

Nachdem sich das Bezirksamt Mitte und AMANDLA vertraglich auf eine Nutzung des Grundstücks am Leopoldplatz geeinigt haben, planen wir fortlaufend den Bau der Safe-Hub Infrastruktur. Da wir den Safe-Hub als ein integratives Projekt verstehen, wollen wir transparent über die Planung informieren:

Da innerstädtische Flächen in Berlin immer knapper werden hat das Bezirksamt Mitte angeregt zu prüfen, ob eine intensivere bauliche Nutzung des Grundstücks möglich ist und ob das bisher geplante Funktionsgebäude um ein weiteres Geschoss aufgestockt werden kann. Vor diesem Hintergrund prüft AMANDLA derzeit, das Volumen des Bildungszentrums am Safe-Hub deutlich zu erweitern. Dafür müssen sowohl das Nutzungskonzept für den Safe-Hub als auch die Entwurfsplanung für das Funktionsgebäude weiterentwickelt werden.

Wegen der Gestaltung des Projektes und Umplanung der baulichen Anlagen haben wir uns entschieden, den bisher anvisierten Baubeginn Ende 2019 um ein Jahr auf Ende 2020 zu verschieben. Mit dem Bezirksamt besteht Einvernehmen, dass dem Gemeinschaftsgarten himmelbeet eine weitere Gartensaison 2020 ermöglicht werden soll, also über das ursprünglich geplante Ende in diesem Jahr hinaus. Der zeitliche Druck für die Suche einer Ersatzfläche für den Gemeinschaftsgarten kann somit reduziert werden.

28.08.2018

Das Bezirksamt Mitte und AMANDLA unterzeichnen Vertrag zur Nutzung des Grundstücks am Leopoldplatz

Ein Meilenstein in der Realisierung des Safe-Hubs am Leopoldplatz ist erreicht: So konnten sich das Bezirkamt Mitte und AMANDLA auf die Nutzung des Grundstücks in der Ruheplatzstraße einigen und eine vertragliche Vereinbarung schließen. Wir freuen uns mit dem unterschriebenen Vertrag nun Planungssicherheit für das Projekt im Wedding zu haben. Mehr Informationen finden sich in der gemeinsamen Pressemitteilung: https://bit.ly/2wtzRQB.

15.08.2018

Der Safe-Hub im Wedding kommt!

Der Safe-Hub im Wedding nimmt Konturen an: Für den 01. November 2019 ist der Nutzungsbeginn des Geländes für den Safe-Hub am Leopoldplatz in der Ruheplatzstraße 12, 13347 Berlin geplant. Der Bau der gesamten Infrastruktur wird voraussichtlich 18 Monate dauern. In dieser Zeit sollen das Bildungszentrum und der Fußballplatz entstehen, der in drei Kleinfelder aufgeteilt werden kann. Dadurch kann der Kunstrasen optimal genutzt werden, sodass möglichst viele Kinder und Jugendliche gleichzeitig spielen können.

Am Vormittag steht der Sportplatz Schulen zur Verfügung. Am Nachmittag wird das Safe-Hub Fußballbildungsprogramm stattfinden, bei dem durch Fußball Sozialkompetenzen vermittelt werden. Darüber hinaus werden im Bildungszentrum in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen weitere Freizeit- und Förderaktivitäten angeboten.

Abends und am Wochenende ist die Nutzung durch Sportvereine möglich. Neben den von AMANDLA durchgeführten Aktivitäten, soll der Safe-Hub zudem externen Bildungs- und Jugendeinrichtungen Raum für ihre Angebote geben. So wird der Safe-Hub ein Ort der umfassenden und gemeinschaftlichen Förderung von Kindern und Jugendlichen.

Sobald die letzten rechtlichen Fragen geklärt sind, steht die Akquise der für das Projekt benötigten Mittel im Fokus unserer Arbeit. Um den Bau des Safe-Hubs zu unterstützen, klicken Sie hier.

Die Informationen zum Projektstand werden fortlaufend aktualisiert.

Standort
Wedding / Berlin
Start
2016
Wissenswertes
Erster Safe-Hub in Europa
Teilnehmer*Innen
Fokus auf Trainer*Innen
Angestellte
3 Festangestellte
1 Praktikant*In

Kontakt

Safe-Hub Berlin - AMANDLA EduFootball
Waldenserstraße 2-4 | 10551 Berlin | Germany

Email:   srna@edufootball.org

Zurück