Zurück

31. Dezember 2017

Safe-Hub Berlin

Die Planung unseres Safe-Hubs in Berlin geht in die entscheidende Phase. Wir passen unsere Programme an die Anforderungen und Herausforderungen im Berliner Stadtteil Wedding an, wo der Bildungs- und Sportcampus ab 2021 entstehen wird. Unser Fokus liegt darauf, Kindern und Jugendlichen – Beheimateten sowie Geflüchteten – soziale und arbeitsmarktrelevante Fähigkeiten zu vermitteln, die ihre Chancen erhöhen sich konstruktiv in die Gesellschaft einzubringen und ihr Potenzial zu entfalten. Dadurch leisten wir einen Beitrag die Jugendarbeitslosigkeit im Wedding zu senken, die aktuell im Berliner Vergleich am stärksten ausgeprägt ist.

Auch, wenn es bis zur Fertigstellung des Safe-Hub noch etwas dauert wollen wir schon heute einen positiven Einfluss auf das Leben junger Menschen in Berlin und Deutschland nehmen. Unsere “Kick it, but fair!” Workshops werden bereits seit 2017 erfolgreich umgesetzt. Basierend auf einer Mischung aus Theorie und Praxis vermitteln wir Fußballtrainer*Innen einfache und strukturierte Trainingseinheiten, in denen Life-Skills und Fair-Play-Werte erarbeitet und von Kindern und Jugendlichen in ihr Alltagsleben integriert werden können. Darüber hinaus setzen wir seit dem Sommer 2019 gemeinsam mit dem Deutschen Kinderschutzbund wöchentliche Schul-AGs nach unserem EduFootball-Konzept in mittlerweile fünf Weddinger Grundschulen um. Im August 2020 startete mit GIRLS HUB ein inklusives Projekt speziell für junge Frauen aus Berlin. Im Fokus steht neben den Themen Sport und Persönlichkeitsentwicklung auch die Vermittlung (arbeitsmarkt-)relevanter Werte und Fähigkeiten, um Barrieren abzubauen und mehr Teilhabe zu ermöglichen.

11.11.2020

SCHOOL HUB - Bald auch digital!

Kennt ihr schon unser Projekt SCHOOL HUB? Hier vermitteln wir jungen Menschen wichtige Inhalte, die auch später das Herzstück unseres Safe-Hub am Leo ausmachen werden: das EduFootball Konzept. Gemeinsam mit dem Deutschen Kinderschutzbund setzen wir schon jetzt sechs wöchentliche AGs an drei Weddinger Grundschulen um. Spielerisch vermitteln die Coaches dabei wichtige Sozialkompetenzen wie Selbstbewusstsein, Umgang mit Emotionen, Motivation, Resilienz, Verantwortung, Kooperation und Respekt. Dabei hat die Corona-Pandemie samt der aktuellen Beschränkungen auch vor der Umsetzung unserer Aktivitäten nicht halt gemacht, die Schul-AGs mussten in den vergangenen Wochen allesamt abgesagt werden. Umso mehr freuen wir uns, in der kommenden Wochen mit einem neuen Partner die ersten digitalen EduFootball Sessions für Teilnehmende unserer AG umzusetzen. Stay tuned!

02.11.2020

Einmalige Trikoaktion von adidas: Safe-Hub mit dabei!

WE ARE FOR THE GAME! Tausend Dank an die Menschen von adidas, die nicht nur unser neues GIRLS HUB Team, sondern auch alle fünf (!) Weddinger Schul-AGs im Rahmen einer besonderen Aktion für den Amateurfußball mit brandneuen Trikots ausgestattet haben. Das Beste an der Initiative? Euer Amateurverein/euer Projekt kann ebenfalls davon profitieren und einen von 10.000 kostenlosen Trikotsätze absahnen! Wie? Klickt HIER und bewerbt euch bis zum 09. November. Wir drücken die Daumen und freuen uns schon darauf bald Bilder von unseren Teilnehmer*Innen in ihren neuen Trikots zeigen zu können!

 24.09.2020

GIRLS HUB geht an den Start!

Dürfen wir vorstellen: Unser neues Projekt GIRLS HUB! Hier fördern wir seit einigen Wochen ein Team talentierter junger Frauen aus Berlin in den Bereichen Bildung, Sport und Persönlichkeitsentwicklung. Dabei wollen wir mit dem Programm verschiedene Aktivitäten miteinander verbinden, um den komplexen gesellschaftlichen Hindernissen, die Mädchen den Zugang zu Sport erschweren, konstruktiv entgegenzuwirken. Dafür bauen wir eine Community auf, die starke weibliche Vorbilder fördert, um wiederum einen positiven Einfluss auf ihr direktes Umfeld zu gewinnen. 

Zum Angebot zählen neben regelmäßigen Fußballtrainings und der Teilnahme an Turnieren außerdem weitere Sportaktivitäten (Boxen, Basketball, etc.), der gemeinsame Besuch Events und ein ganzheitliches Workshopaket, das neben Themen wie Ernährung auch erste Einblicke in bestimmte Berufsbilder geben soll. Wir freuen uns, bald mehr von unseren Teilnehmerinnen mit euch zu teilen und sind gespannt, wie sich die Mädchen entwickeln! Regelmäßige Updates erhaltet ihr außerdem auf unserem Instagram-Profil.

20.08.2020

Aktualisierung des Zeitplans: Der Safe-Hub am Leopoldplatz 

Wie bisher möchten wir euch transparent über den aktuellen Planungsstand des Berliner Safe-Hub Projekts informieren: So sieht der Plan derzeit vor, statt im Herbst 2020 im Herbst 2021 mit dem Bau der Infrastruktur zu beginnen und den Bildungscampus im Frühjahr 2023 zu eröffnen. Die Gründe für die Aktualisierung des Zeitplans sind vielschichtig.  

Zum einen verzögert sich die Einreichung der Baugenehmigung aufgrund einer Fernwärmeleitung auf dem Gelände Antonstraße/Ruheplatzstraße. Die Fernwärmetrasse verläuft unmittelbar unterhalb des Grundstücks und macht die ursprünglich geplante Bebauung komplexer als zunächst angenommen. Die Lösung erfordert zusätzlichen Planungs- und Finanzaufwand, beides wollen wir für den Fortschritt des Projekts so gering wie möglich halten.  Dabei sind wir zuversichtlich die Problematik in den kommenden Wochen zu lösen und die Genehmigungsplanung bis zum Dezember 2020 einzureichen, um die Baugenehmigung im Frühjahr 2021 zu erhalten. 

Zum anderen hat auch die COVID-19 Pandemie einen direkten Einfluss auf unsere Lage genommen. So gestaltet sich die Akquise notwendiger finanzieller Mittel im aktuellen wirtschaftlichen Klima besonders herausfordernd. Nichtsdestotrotz konnten wir in den vergangenen Monaten auch in diesem Bereich wichtige Fortschritte erzielen. 

Durch die Verschiebung des Baubeginns auf den Oktober/November 2021 steht einer weiteren Saison des integrativen Gartenprojekts himmelbeet nichts im Wege. Über die weiteren Entwicklungen halten wir euch auch in Zukunft auf dem Laufenden. 

08.07.2020

Wir wollen diesen Blog in Zukunft häufiger nutzen, um euch ein Update über die verschiedenen Projektstränge zu geben. Los geht es mit einem Update zur Infrastruktur.

INFRASTRUKTURPLANUNG

Wir arbeiten nach wie vor mit Elan an der Konzeption der Safe-Hub Infrastruktur. Dabei planen wir aktuell mit einem dreistöckigen Gebäude, das umfassenden Raum für eine Bildungsacademy, von Partnern und uns umgesetzte Bewegungsangebote, ein Café von jungen Menschen für junge Menschen und Büroräumlichkeiten für Akteure aus dem Kiez und uns bietet. Im dritten Stockwerk möchten wir gerne Platz für eine Kita schaffen und befinden uns diesbezüglich im intensiven Austausch mit einem Träger. Aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation ist es zu diesem Zeitpunkt schwer einzuschätzen, ob wir mit Verzögerungen hinsichtlich der Beantragung der Baugenehmigung rechnen müssen. Wir melden uns mit einem Update sobald sich die Lage weiter geklärt hat.

 

 

25.09.2019

 

Unsere neue Kampagnenwebsite ist Online! Auf safe-hub.berlin erklären wir kurz und bündig, was es mit dem innovativen Sport- und Bildungscampus auf sich hat, wer alles von unserem Projekt im Wedding profitieren und wie man uns unterstützen kann. Darüber hinaus informieren wir regelmäßig über den aktuellen Projektstand und wollen zukünftige Meilensteine mit euch teilen. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr vorbeischaut!

Ein riesiger Dank gilt an dieser Stelle MOKOM01, die die Website gemeinsam mit uns entwickelt haben.

 

 

16.04.2019

Warum wird die Aufstockung des Gebäudes aktuell geprüft?

Das Bezirksamt Berlin-Mitte hat die Aufstockung des Safe-Hub aus städtebaulicher Perspektive angeregt. Da zentral gelegener Raum in Berlin immer rarer wird sollen die vorhandenen Flächen effizient genutzt werden. 

Wofür wird das zusätzliche Geschoss genutzt?

In der aktuellen Konzeption prüfen wir die Möglichkeit eines dritten Obergeschosses als Bürofläche, die überwiegend an externe Partner vermietet werden soll. Im Idealfall können die Organisationen, die ihre (pädagogischen) Angebote am Safe-Hub umsetzen, mit einer eigenen Bürofläche vor Ort vertreten sein. Neben der modernen Ausstattung nutzen soziale Initiativen die kurzen Wege zur gegenseitigen Vernetzung. Die Safe-Hub-Besucher profitieren von der gegenseitigen Absprache und dem kreativen Austausch, der zu neuen Bildungskonzepten führen kann.  

Des Weiteren ist der Safe-Hub ein Ort, an dem junge Menschen auch in puncto Berufswahl und Ausbildung gefördert werden sollen. Mit der Ansiedlung von weiteren Arbeitgebern im 3. OG  wollen wir den Jugendlichen einen Erstkontakt mit Unternehmen ermöglichen, innovative Berufsfelder vorstellen und im Idealfall auch in diese vermitteln.

Zuletzt ist der Safe-Hub ein auf Spendenbasis finanziertes Projekt. Die Vermietung der Flächen sichert uns im laufenden Betrieb eine finanzielle Nachhaltigkeit und trägt zum Fortbestehen bei. Die Mieteinnahmen können direkt in den laufenden Betrieb des Safe-Hubs zurückfließen. Ein Gewinn wird damit nicht erzielt.

AMANLDA prüft, ob es neben dem klassischen Fundraising noch alternative Finanzierungsmodelle für die 3. Ebene des Safe-Hub gibt.

05.04.2019

Aktualisierung des Zeitplans

Nachdem sich das Bezirksamt Mitte und AMANDLA vertraglich auf eine Nutzung des Grundstücks am Leopoldplatz geeinigt haben, planen wir fortlaufend den Bau der Safe-Hub Infrastruktur. Da wir den Safe-Hub als ein integratives Projekt verstehen, wollen wir transparent über die Planung informieren:

Da innerstädtische Flächen in Berlin immer knapper werden hat das Bezirksamt Mitte angeregt zu prüfen, ob eine intensivere bauliche Nutzung des Grundstücks möglich ist und ob das bisher geplante Funktionsgebäude um ein weiteres Geschoss aufgestockt werden kann. Vor diesem Hintergrund prüft AMANDLA derzeit, das Volumen des Bildungszentrums am Safe-Hub deutlich zu erweitern. Dafür müssen sowohl das Nutzungskonzept für den Safe-Hub als auch die Entwurfsplanung für das Funktionsgebäude weiterentwickelt werden.

Wegen der Gestaltung des Projektes und Umplanung der baulichen Anlagen haben wir uns entschieden, den bisher anvisierten Baubeginn Ende 2019 um ein Jahr auf Ende 2020 zu verschieben. Mit dem Bezirksamt besteht Einvernehmen, dass dem Gemeinschaftsgarten himmelbeet eine weitere Gartensaison 2020 ermöglicht werden soll, also über das ursprünglich geplante Ende in diesem Jahr hinaus. Der zeitliche Druck für die Suche einer Ersatzfläche für den Gemeinschaftsgarten kann somit reduziert werden.

28.08.2018

Das Bezirksamt Mitte und AMANDLA unterzeichnen Vertrag zur Nutzung des Grundstücks am Leopoldplatz

Ein Meilenstein in der Realisierung des Safe-Hubs am Leopoldplatz ist erreicht: So konnten sich das Bezirkamt Mitte und AMANDLA auf die Nutzung des Grundstücks in der Ruheplatzstraße einigen und eine vertragliche Vereinbarung schließen. Wir freuen uns mit dem unterschriebenen Vertrag nun Planungssicherheit für das Projekt im Wedding zu haben. Mehr Informationen finden sich in der gemeinsamen Pressemitteilung: https://bit.ly/2wtzRQB.

15.08.2018

Der Safe-Hub im Wedding kommt!

Der Safe-Hub im Wedding nimmt Konturen an: Für den 01. November 2019 ist der Nutzungsbeginn des Geländes für den Safe-Hub am Leopoldplatz in der Ruheplatzstraße 12, 13347 Berlin geplant. Der Bau der gesamten Infrastruktur wird voraussichtlich 18 Monate dauern. In dieser Zeit sollen das Bildungszentrum und der Fußballplatz entstehen, der in drei Kleinfelder aufgeteilt werden kann. Dadurch kann der Kunstrasen optimal genutzt werden, sodass möglichst viele Kinder und Jugendliche gleichzeitig spielen können.

Am Vormittag steht der Sportplatz Schulen zur Verfügung. Am Nachmittag wird das Safe-Hub Fußballbildungsprogramm stattfinden, bei dem durch Fußball Sozialkompetenzen vermittelt werden. Darüber hinaus werden im Bildungszentrum in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen weitere Freizeit- und Förderaktivitäten angeboten.

Abends und am Wochenende ist die Nutzung durch Sportvereine möglich. Neben den von AMANDLA durchgeführten Aktivitäten, soll der Safe-Hub zudem externen Bildungs- und Jugendeinrichtungen Raum für ihre Angebote geben. So wird der Safe-Hub ein Ort der umfassenden und gemeinschaftlichen Förderung von Kindern und Jugendlichen.

Sobald die letzten rechtlichen Fragen geklärt sind, steht die Akquise der für das Projekt benötigten Mittel im Fokus unserer Arbeit. Um den Bau des Safe-Hubs zu unterstützen, klicken Sie hier.

Die Informationen zum Projektstand werden fortlaufend aktualisiert.

Standort
Wedding / Berlin
Start
2016
Wissenswertes
Erster Safe-Hub in Europa
Teilnehmer*Innen
Fokus auf Trainer*Innen
Angestellte
3 Festangestellte
1 Praktikant*In

Kontakt

Safe-Hub Berlin - AMANDLA gGmbH
Waldenserstraße 2-4 | 10551 Berlin | Germany

Email:  srna@edufootball.org

Zurück